Akku-Staubsauger Test

Akku-Staubsauger Test – AEG gewinnt im großen Akku-Staubsauger Test von testit

Unser Testsieger ist der AEG Ergorapido QX8-1-45CR. Er besticht durch seine gute Handhabung und starke Saugkraft.

Modell
Bestes Angebot
Testnote
Bewertung
Vorteile
Nachteile
Fazit
  • Saugen
  • Handhabung
  • Ausstattung
  • Endwertung
  • Akku
Weitere Angebote
Ergorapido QX8-1-45IB 2in1 Akku-Staubsauger / beutellos / bis zu 45 Min. Laufzeit / freistehend / 180° Drehgelenk / schonende Bürstenrolle /

Ergorapido QX8-1-45IB 2in1 Akku-Staubsauger / beutellos / bis zu 45 Min. Laufzeit / freistehend / 180° Drehgelenk / schonende Bürstenrolle /

Akku Staubsauger, Kabelloser Staubsauger mit 17000Pa Starke Saugkraft, Bis zu 30 Min, Wandhalterung, Besonders leiser Stabstaubsauger mit

Akku Staubsauger, Kabelloser Staubsauger mit 17000Pa Starke Saugkraft, Bis zu 30 Min, Wandhalterung, Besonders leiser Stabstaubsauger mit

V8 Fluffy + beutel- & kabelloser Staubsauger inkl. Elektrobürsten mit Softwalze, Mini-Elektrobürste & Fugendüse, Handstaubsauger mit

V8 Fluffy + beutel- & kabelloser Staubsauger inkl. Elektrobürsten mit Softwalze, Mini-Elektrobürste & Fugendüse, Handstaubsauger mit

XC7042/01 SpeedPro Max Kabelloser Staubsauger (mit Akku, 360°-Saugdüse, 65 Min. Akkulaufzeit) rot

XC7042/01 SpeedPro Max Kabelloser Staubsauger (mit Akku, 360°-Saugdüse, 65 Min. Akkulaufzeit) rot

Unser Testsieger

AEG Ergorapido QX8-1-45IB 2in1 Akku-Staubsauger / beutellos / bis zu 45 Min. Laufzeit / freistehend / 180° Drehgelenk / schonende Bürstenrolle /

Ergorapido QX8-1-45IB 2in1 Akku-Staubsauger / beutellos / bis zu 45 Min. Laufzeit / freistehend / 180° Drehgelenk / schonende Bürstenrolle /
Praktisches Leichtgewicht

ORFELD Akku Staubsauger, Kabelloser Staubsauger mit 17000Pa Starke Saugkraft, Bis zu 30 Min, Wandhalterung, Besonders leiser Stabstaubsauger mit

Akku Staubsauger, Kabelloser Staubsauger mit 17000Pa Starke Saugkraft, Bis zu 30 Min, Wandhalterung, Besonders leiser Stabstaubsauger mit
Auch auf Teppich super

DYSON V8 Fluffy + beutel- & kabelloser Staubsauger inkl. Elektrobürsten mit Softwalze, Mini-Elektrobürste & Fugendüse, Handstaubsauger mit

V8 Fluffy + beutel- & kabelloser Staubsauger inkl. Elektrobürsten mit Softwalze, Mini-Elektrobürste & Fugendüse, Handstaubsauger mit
Gut für Hartböden

PHILIPS XC7042/01 SpeedPro Max Kabelloser Staubsauger (mit Akku, 360°-Saugdüse, 65 Min. Akkulaufzeit) rot

XC7042/01 SpeedPro Max Kabelloser Staubsauger (mit Akku, 360°-Saugdüse, 65 Min. Akkulaufzeit) rot
Amazon.de
Unsere Empfehlung 218,50 €
Zum Shop
Amazon.de
Unsere Empfehlung 130,99 €
Zum Shop
Amazon.de
Unsere Empfehlung 469,00 €
Zum Shop
mediamarkt.at
Unsere Empfehlung 333,00 €
Zum Shop
Unser Fazit
1,8
gut
Unser Fazit
2,1
gut
Unser Fazit
2,2
gut
Unser Fazit
2,4
gut
139 Bewertungen
1423 Bewertungen
9643 Bewertungen
2262 Bewertungen
  • Vorteile
  • Die besten Saugergebnisse: Der AEG überzeugte mit starker und zuverlässiger Saugkraft auf allen Untergründen
  • Sehr robust: Der Ergorapido ist sehr gut verarbetiet und kann einiges ab
  • Schnell geladen: Im Test lud er am schnellsten wieder den Akku auf
  • Vorteile
  • Sehr leicht: Lässt sich gut transportieren und bewegen
  • Sehr gute Saugergebnisse: Teppich und Hartböden sind kein Problem
  • LEDs am Bürstenkopf: So sieht man auch was man aufsaugt
  • Vorteile
  • Kein Staub mehr: Hepa-Filter für Allergiker:innen
  • Hohe Saugleistung: Auf Teppich, in den Kanten und auf glatten Böden super Leistung
  • Praktisch und mobil: Vielseitiges Zubehör und geringe Unterfahrhöhe
  • Vorteile
  • Beste Saugergebnisse auf Hartböden: Auch in den Ecken und Kanten gute Saugergebnisse
  • Drei Saugstufen: Sehr gute Anpassungsmöglichkeiten
  • Praktische Anzeige: Akku-Anzeige in Prozent
  • Nachteile
  • Ohne LED-Beleuchtung: Der Staub ist beim Saugen nicht immer zu sehen
  • Nachteile
  • Stabilität am Bürstenkopf: Gelenk könnte etwas mehr Druck vertragen
  • Nachteile
  • Nicht standfest: Steht nicht eigenständig
  • Akku: Geringe Laufzeit von 30 min
  • Preis: Ziemlich hochpreisig
  • Nachteile
  • Teppich: Saugt sich in weichen Teppichen fest
  • Preis: Für die Ausstattung recht teuer
Der Ergorapido QX8-1-45CR von AEG fiel schon bei der ersten Montage durch seine hochwertige Verarbeitung auf. Dank seiner verhältnismäßig kurzen Ladedauer ist er zudem schnell betriebsbereit. Er liefert auf allen Bodenbelägen gute bis sehr gute Arbeitsergebnisse und ist daher jeden Cent wert
Der Orfeld ist einer der leichtesten Sauger. Er hat den Motor oben liegen und saugt aufgrund dessen auch bis tief unter den Möbeln. Wer nicht so viel Gewicht durch die Wohnung schleppen will und dennoch nicht auf gute Saugergebnisse verzichten möchte, sollte sich den Orfeld näher ansehen.
Wie alle Staubsauger von Dyson verfügt auch der V8 Fluffy+ über einen enormen Sog, dem stärksten im ganzen Testfeld. Trotz großem Akku sollte die zu saugende Fläche nicht allzu groß sein, wenn du in einem Rutsch die ganze Wohnung saugen willst. Das Zubehör ist wie immer üppig und du hast für jede Situation die richtige Düse parat.
Mit dem XC7042/01 hat Philips ein wahres Hightech Gerät am Start. Allerdings ist er auf glatte, harte Böden spezialisiert. Dort kommt er in jede Ecke, saugt bis tief unter fast jedes Möbelstück und gibt per Prozent-Anzeige immer genau Auskunft über den Akkustand. Teppiche mit tiefem Flor sind dagegen nicht seins.
Saugen
Handhabung
Ausstattung
Endwertung
Akku
  • 96 %
  • 73 %
  • 81 %
  • 80 %
  • 84 %
  • 57 %
  • 73 %
  • 95 %
  • 78 %
  • 96 %
  • 50 %
  • 72 %
  • 90 %
  • 76 %
  • 97 %
  • 67 %
  • 77 %
  • 77 %
  • 74 %
  • 76 %

Wenig Zeit? Unser Akku-Staubsauger Test in Kurzform

Beim Staubsaugen ohne lästiges Kabel kann die Hausarbeit richtig Spaß machen und das nicht nur in der Wohnung, sondern ganz besonders auch im Auto.

Wir haben sechs aktuelle Akkusauger auf ihre Alltagstauglichkeit hin getestet. Drei Sauger sind typische 2-in-1-Modelle, die du sowohl als Bodenstaubsauger als auch als Handstaubsauger verwenden kannst. Bei den drei anderen befinden sich Motor und Staubbehälter bzw. Auffangbehälter oben am Saugrohr. Diese Bauweise nennt man Top-Motor, die Dyson zwar nicht erfunden, aber bei den eigenen Produkten perfektioniert hat. Übrigens: Sämtliche Geräte sind beutellos. Neben dem Handling beim Reinigen haben wir auch die Saugleistung auf verschiedenen Bodenbelägen sowie die Akkulaufzeit in den verschiedenen Leistungsstufen gemessen. Die Testergebnisse gibt es hier in Kurzform:

  • Die Testgeräte und Ergebnisse:
    1. AEG Ergorapido QX8-1-45CR – Unser Testsieger
    2. Deik EV660 – Viel Akkusauger für wenig Geld
    3. Orfeld H20-A – Das praktische Leichtgewicht
    4. Klarstein Clean Turismo – Stark auf harten Böden
    5. Dyson V8 Fluffy+ – Üppig ausgestattet, mit viel Saugleistung
    6. Philips XC7042/01 – Für Hart- und Teppichböden
  • Der beste Akku-Staubsauger kommt von AEG: Er ist robust und als klassischer Stielstaubsauger bzw. Stabstaubsauger mit kurzem Saugrohr und unten angebrachtem Motor konstruiert. Die Möglichkeit, ihn als Handstaubsauger zu verwenden, macht den AEG Ergorapido QX8-1-45CR zu einem typischen 2-in-1-Gerät. Der Staubsauger verfügt über eine rotierende Bürste und hat zwei Saugstufen. Extra für das abnehmbare Handteil gibt es einen kleinen Saugkopf – ebenfalls mit rotierender Bürste – sowie eine Fugendüse mit ausklappbarer Bürste.
  • Gut ausgestattetes Leichtgewicht: Der Orfeld ist einer der leichtesten Akku-Staubsauger in Top-Motor-Bauweise auf dem Markt, dennoch liegt die Staubbox mit 0,5 Litern Fassungsvermögen im üblichen Rahmen. Neben der Wandhalterung zum Lagern und Laden des Staubsaugers, gehören ein Ersatzfilter, eine zweite Bürste, eine Fugendüse sowie eine feine Polsterbürste mit integrierter Düse zum Lieferumfang.
  • Der Powersauger: Beim Dyson V8 Fluffy+ scheint der Name Programm zu sein, denn er hat ordentlich Power unter der Haube. Auch das umfangreiche Zubehör kann sich sehen lassen: Neben der obligatorischen Wandhalterung gibt es einen schmalen wendigen Bürstenkopf, eine Fugendüse sowie eine Polsterbürste.

Unser Testsieger: AEG Ergorapido QX8-1-45CR – Solide und alltagstauglich

Unser Testsieger
Ergorapido QX8-1-45IB 2in1 Akku-Staubsauger / beutellos / bis zu 45 Min. Laufzeit / freistehend / 180° Drehgelenk / schonende Bürstenrolle /
Unser Fazit
1,8
gut
139 Bewertungen
(139)
  • Die besten Saugergebnisse: Der AEG überzeugte mit starker und zuverlässiger Saugkraft auf allen Untergründen
  • Sehr robust: Der Ergorapido ist sehr gut verarbetiet und kann einiges ab
  • Schnell geladen: Im Test lud er am schnellsten wieder den Akku auf

Der AEG Ergorapido QX8-1-45CR wird in zwei Teilen geliefert, ist dennoch relativ kompakt. Anders als bei anderen Saugern dieser Bauweise ist die Bürsteneinheit nicht steckbar, sondern schon ab Werk mit dem Korpus verbunden. Das Griffstück muss noch oben aufgesteckt und verschraubt werden. Hierfür reicht ein einfacher Schraubenzieher oder sogar eine einfache Cent-Münze.

Die Vorteile des AEG Ergorapido QX8-1-45CR
  • Kurze Ladezeit, langer Atem: Der Ergorapido QX8-1-45CR ist in drei Stunden aufgeladen und saugt dann eine gute Viertelstunde auf Stufe Zwei. In Stufe Eins kannst du fast eine Stunde saugen.
  • Vielseitige Ladestation: Die Ladestation des Ergorapido QX8-1-45CR kann einfach in Reichweite einer Steckdose aufgestellt werden, lässt sich aber auch zusätzlich an der Wand festschrauben. Der kombinierte Fugen-Bürsten-Aufsatz für den Handstaubsauger ist ebenfalls in der Station untergebracht.
  • Praktischer Handstaubsauger: Als Handstaubsauger eignet er sich zudem prima, um zum Beispiel ein Auto auszusaugen. Es ist recht handlich und mit den Aufsätzen kommst du in fast jede Fuge. Grobe Verschmutzungen im Fußraum solltest du dem Handstaubsauger dagegen nicht zumuten.
Das stört uns am AEG Ergorapido QX8-1-45CR

Ohne Beleuchtung: Leider muss der Ergorapido QX8-1-45CR ohne LED-Beleuchtung am Bürstenkopf auskommen. Das ist besonders beim Saugen unter Möbeln von Nachteil, allerdings reicht er AEG aufgrund seiner Bauweise ohnehin nicht weit unter die Möbel.

Schweres Gerät: Mit fast drei Kilo ist der Ergorapido zwar kein Leichtgewicht, hinterlässt aber gerade dadurch einen wertigen Eindruck. Musst du den Sauger viel schleppen, zum Beispiel über mehrere Etagen, kann das allerdings lästig werden.

Unser Fazit zum AEG Ergorapido QX8-1-45CR

Der Ergorapido QX8-1-45CR ist ein solider Allrounder mit nur wenigen Schwächen. Deshalb erreicht er in unserem Test mit 84% die höchste Wertung. Sowohl als Bodenstaubsauger als auch als Handstaubsauger macht er auf fast allen Oberflächen eine gute Figur. Musst du mit dem Sauger tief unter Möbeln saugen, stößt er jedoch an seine Grenzen. In diesem Fall wärst du mit einem Sauger in Top-Motor Bauweise besser bedient.

Deik EV660 – Viel Akkusauger für wenig Geld

Deik hat mit dem EV660 einen Akku-Staubsauger in futuristisch kantigem Design im Programm. Das sollte dich aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass es sich tatsächlich um einen klassischen 2-in-1-Sauger handelt. Zur Montage musst du lediglich den Bürstenkopf aufstecken, das Griffteil hochklappen und verriegeln. So schnell ist keiner der anderen Sauger zusammengebaut.

Die Vorteile des Deik EV660
  • Anpassungsfähig: Der Deik EV660 verfügt als einziger im Test über eine abschaltbare Bürste. Kein anderer lässt sich so fein auf den Bodenbelag und den Verschmutzungsgrad einstellen. Du kannst in der ersten oder zweiten Stufe saugen und dann jeweils mit oder ohne rotierende Bürste.
  • Akkulaufzeit: Die Ladezeit des Deik EV660 beläuft sich auf rund vier Stunden, ein etwas trauriges Ergebnis. Dafür lässt er sich in puncto Laufzeit auch auf Leistungsstufe Zwei nicht lumpen und saugt über 20 Minuten lang. Auf Stufe Eins reicht es dann sogar für eine knappe Stunde. Wenn du die rotierende Bürste abschaltest, kommst du sogar noch länger mit einer Akkuladung aus. Das lohnt sich vor allem bei Laminat, Parkett oder anderen glatten Böden.
  • Einfach zu Reinigen: Auch wenn der Staubbehälter satte 0,6 Liter Fassungsvermögen hat, irgendwann ist er voll. Wie bei allen 2-in-1-Saugern dieser Bauart muss das Handteil abgenommen und möglichst über der Mülltonne aufgeklappt werden. Dann nur noch den Filter herausnehmen, ausgießen, fertig. Filter und Auffangbehälter lassen sich unter fließendem Wasser ausspülen, ein Ersatzfilter gehört sogar zum Lieferumfang.
Die Nachteile des Deik EV660

Etwas weich in den Knien: Besonders bei anspruchsvollen Hindernissen wie tief florigem Teppich gibt der Deik spürbar nach. Gerade im Bereich des Klappgelenks, das bei der Montage so praktisch war, ist die Konstruktion des Akku-Staubsaugers etwas instabil. 

Unser Fazit zum Deik EV660

Der Deik EV660 ist zwar nicht ganz so solide gebaut wie der AEG, kann dieses Manko aber mit einigen Features wieder wettmachen. Insbesondere  die zuschaltbare Bürste und die LED-Beleuchtung sind in dieser Preisklasse echte Höhepunkte. Da er außerdem recht günstig zu haben ist, liegt er mit einer Bewertung von 82% im oberen Bereich unseres Akku-Staubsauger Tests.

Orfeld H20-A – Das praktische Leichtgewicht

Praktisches Leichtgewicht
Akku Staubsauger, Kabelloser Staubsauger mit 17000Pa Starke Saugkraft, Bis zu 30 Min, Wandhalterung, Besonders leiser Stabstaubsauger mit
Unser Fazit
2,1
gut
1423 Bewertungen
(1423)
  • Sehr leicht: Lässt sich gut transportieren und bewegen
  • Sehr gute Saugergebnisse: Teppich und Hartböden sind kein Problem
  • LEDs am Bürstenkopf: So sieht man auch was man aufsaugt

Bei Orfeld ist der Motor nebst Staubbehälter am oberen Ende des Saugrohrs angebracht. Dieser sogenannte Top-Motor sorgt für eine andere Gewichtsverteilung als bei der klassischen Bauweise, mit dem unten angebrachten Motor. Ein Vorteil liegt in der geringen Unterfahrhöhe. Du kannst tief bis unter dem Schrank saugen, solange der eine Bodenfreiheit von mindestens 7,5 bis 10 Zentimetern hat. Einen Nachteil hat der Top-Motor allerdings auch: Der Akkusauger kann nicht eigenständig stehen. Du kannst ihn in einer Arbeitspause oder beim Wechsel der Bodendüse nur hinlegen.

Die Vorteile des Orfeld H20-A
  • Reichlich ausgestattet: Neben diversen Düsen zum Aufstecken liegt dem Orfeld eine zusätzliche Bürste bei. Die LEDs vorn am Bürstenkopf leuchten den Boden auch unter den Möbeln aus.
  • Sehr mobil: Aufgrund des geringen Gewichts kannst du den Orfeld auch für die Wohnung mit mehreren Etagen nutzen.
  • Leistungsstarke Saugkraft: Mit der Universalbürste für glatte Böden und Teppiche macht der Sauger seine Sache aber auch schon sehr gut. Gerade in Kanten und Ecken macht sich die besondere Konstruktion des Bürstenkopfes positiv bemerkbar, sodass du nur selten nacharbeiten musst.
Die Nachteile des Orfeld H20-A

Akkulaufzeit: Der Orfeld muss knappe vier Stunden in der Ladestation hängen bis er voll aufgeladen ist. Anschließend steht er eine halbe Stunde in der niedrigen Stufe zur Verfügung. Im “Turbo-Betrieb reicht es genau für eine Viertelstunde.

Keine Standfestigkeit: Der Orfeld ist zwar der leichteste Sauger im Test, leider sind die Schwerpunkte ungünstig verteilt, worunter die Mobilität leidet. Wäre der Bürstenkopf etwas schwerer, ließe er sich besser lenken.

Unser Fazit zum Orfeld H20-A

Der Orfeld ist nicht nur der leichteste Akku-Staubsauger im Test, er ist auch einer der günstigsten in dieser Bauform. Wenn du über mehrere Etagen saugen musst, ist der Orfeld H20-A mit einer Bewertung von 78% eine sichere Wahl.

Klarstein Clean Turismo – Stark auf harten Böden

Von Klarstein kommt mit dem Clean Turismo der dritte 2-in-1 Akku-Staubsauger unseres Tests. Einige Konstruktionsmerkmale erinnern sehr an den AEG, insbesondere bei der Montage gibt es eine Parallele. Auch hier wird der Stiel nach dem Zusammenstecken zusätzlich mit einer Schraube gesichert. Die drehst du besser mit einem richtigen Schraubendreher fest, mit der Maßhaltigkeit nimmt man es beim Klarstein nämlich nicht so genau. Beim AEG tut es dagegen auch eine Münze.

Die Vorteile des Klarstein Clean Turismo
  • Ecken und Kanten: Der Klarstein Clean Turismo ist einer der wendigsten Sauger im Test. Kanten und Ecken stellen kein Problem dar, zum Schutz von Möbeln und Wänden hat der Kopf sogar eine umlaufende Stoßkante.
  • Akkulaufzeit: Hier hinterlässt der Klarstein Clean Turismo einen zwiespältigen Eindruck. Während die knapp vier Stunden lange Ladezeit im Grunde noch standesgemäß ist, bewegt er sich mit einer Laufzeit von einer halben Stunde auf Stufe Eins eher am unteren Ende der Skala. Beim Saugen auf Stufe Zwei reicht es dann immer noch für stattliche 24 Minuten.
  • Saugleistung: Auf Teppichboden, Schlingenware, Laminat und anderen, weniger flauschigen Böden fährt der Clean Turismo zur Höchstform auf. Schon auf der ersten Saugstufe zeigt er sich sehr saugstark und vor allem sehr wendig.
Das stört uns am Klarstein Clean Turismo

Auf Teppich höchstens Mittelmaß: Im tiefen Teppichflor musst du mit der minimalen Saugstufe auskommen. Schaltest du für höhere Saugleistung auf die zweite Stufe, saugt sich der Clean Turismo sofort fest. Das Ergebnis ist in keinem Fall optimal.

Unser Fazit zum Klarstein Clean Turismo

Der Clean Turismo eignet sich hauptsächlich in Wohnungen mit viel Teppichboden, Laminat und anderen Hartböden. Wenn du nur wenige tiefflorige Teppich saugen musst, kann der Sauger mit der Endwertung von 78% eine lohnende Anschaffung sein. Wenn dir die Farbe egal ist, kannst du unter Umständen zusätzlich sparen.

Dyson V8 Fluffy+ – Üppig ausgestattet, mit viel Saugleistung

Auch auf Teppich super
V8 Fluffy + beutel- & kabelloser Staubsauger inkl. Elektrobürsten mit Softwalze, Mini-Elektrobürste & Fugendüse, Handstaubsauger mit
Unser Fazit
2,2
gut
9643 Bewertungen
(9643)
  • Kein Staub mehr: Hepa-Filter für Allergiker:innen
  • Hohe Saugleistung: Auf Teppich, in den Kanten und auf glatten Böden super Leistung
  • Praktisch und mobil: Vielseitiges Zubehör und geringe Unterfahrhöhe

Wie alle Dyson Staubsauger kommt auch der V8 Fluffy+ mit einer stattlichen Anzahl an zusätzlichen Düsen und Bürsten-Aufsätzen. Damit sollte der Sauger den meisten Aufgaben gewachsen sein. Wie bei Dyson üblich bringt er jedenfalls genug Saugleistung mit.

Die Vorteile des Dyson V8 Fluffy+
  • Vollausstattung: Zur Ausstattung gehört neben der obligatorischen Wandhalterung zur Montage der Ladestation, ein schmaler Bürstenkopf, eine Fugendüse, eine Polsterbürste sowie ein kurzes Saugrohr mit integrierter Fugendüse und Bürstenaufsatz.
  • Power satt: Der Dyson V8 Fluffy+ erzeugt einen enormen Sog. Da hat auch der letzte Krümel keine Chance. Er ist dabei zwar nicht sonderlich leise, da das Motorgeräusch aber konstant ist und nicht auf- und abschwillt, stört es weniger. Insgesamt kommt er je nach Bodentyp auf etwa 59-68 Dezibel.
  • Präsenzschalter: Anders als bei allen anderen Akku-Staubsaugern verfügt der V8 Fluffy+ über einen Präsenzschalter. Der Sauger saugt also nur, wenn du den Schalter gedrückt hältst. Zum Umschalten der beiden Saugleistungen musst du mit der zweiten Hand einen separaten Umschalter betätigen.
Das stört uns am Dyson V8 Fluffy+

Akkulaufzeit: So anzugstark der Dyson auch ist, so schnell ist der Akku auch leer gesaugt. In der maximalen Saugstufe schafft er gerade einmal knapp 10 Minuten, in der kleinsten Stufe reicht es zwar für eine halbe Stunde, damit liegt er aber auch eher im unteren Bereich. Auch die Ladezeit von fast vier Stunden bedeutet eine sehr lange Arbeitsunterbrechung.

Unser Fazit zum Dyson V8 Fluffy+

Mit dem V8 Fluffy+ hat Dyson wieder mal einen starken Sauger aufgelegt, dessen reichhaltiges Zubehör kaum Wünsche offen lässt. Lediglich die sehr knappe Akkulaufzeit trübt das Gesamtbild, deswegen gibt es in unserer Bewertung nur 76%.

Philips XC7042/01 – Für Hart- und Teppichböden

Gut für Hartböden
XC7042/01 SpeedPro Max Kabelloser Staubsauger (mit Akku, 360°-Saugdüse, 65 Min. Akkulaufzeit) rot
Unser Fazit
2,4
gut
2262 Bewertungen
(2262)
  • Beste Saugergebnisse auf Hartböden: Auch in den Ecken und Kanten gute Saugergebnisse
  • Drei Saugstufen: Sehr gute Anpassungsmöglichkeiten
  • Praktische Anzeige: Akku-Anzeige in Prozent

Auffälligstes Merkmal des Philips XC7042/01 ist erstmal die recht große Einheit aus Staubbehälter, Motor und Griff. Obendrauf findest du allerdings nicht die übliche Ladestandsanzeige in Form von drei LED-Segmenten, sondern ein Display mit Prozentanzeige. Auch der ausgeklügelte Bürstenkopf sieht ziemlich komplex aus.

Die Vorteile des Philips XC7042/01
  • Tauchstation: Keiner der Konkurrenten kommt wie der Philips mit sieben Zentimetern Bodenfreiheit aus. Du kannst den Bürstenkopf bis weit unters Bett und andere Möbel schieben, die LEDs sorgen für perfekte Arbeitsbeleuchtung.
  • Akkulaufzeit: Der Philips XC7042/01 verfügt als einziger im Test über eine Einstellung der Saugleistung in drei statt zwei Stufen. Mit maximaler Power saugt er immerhin 25 Minuten, in der mittleren Stufe 32 Minuten und im Sparmodus sogar über eine Stunde. Anschließend braucht er dann allerdings auch viereinhalb Stunden, um wieder zu Kräften zu kommen.
  • Handliche Nutzung: Auch das Auto kannst du prima mit dem XC7042/01 saugen, die Fugendüse ist praktischerweise schon im Handteil integriert.
Die Nachteile des Philips XC7042/01

Einseitige Ausrichtung: Der Philips liefert auf harten Böden wie Parkett und Teppichboden zwar Glanzleistungen ab, saugt sich aber auf weichem Teppich gnadenlos fest. Möglicherweise reicht es hier einen entsprechenden Saugkopf zu benutzen. Ein solcher gehört aber nicht zum Lieferumfang.

Unser Fazit zum Philips XC7042/01

Hast du eine große Wohnung mit überwiegend glatten, harten Böden ist der Philips XC7042/01 sicher die erste Wahl. Effektiver saugt kein anderer in diesem Test, seine Spezialisierung auf bestimmte Böden handelt dem Philips die Endwertung von 74% ein.

Unser Akku-Staubsauger-Test – Diese sechs Akkusauger haben wir für dich getestet

Der AEG Ergorapido QX8-1-45CR folgt einer langen Tradition klassischer Stielstaubsauger des Herstellers. Diese Bauweise hat durchaus ihre Vorteile, weil du den Sauger einfach frei hinstellen kannst und er auch dann nicht umfällt, wenn du das Gerät als Handstaubsauger verwendest. Zwei weitere Testkandidaten sind ebenso konstruiert, nämlich der Deik EV660 und der Klarstein Clean Turismo. Die Sauger mit den sogenannten Top-Motoren kannst du zwar nicht frei aufstellen, dafür kannst du aber besser unter dem Bett, Schrank und anderen Möbeln saugen – und zwar viel tiefer als mit den anderen. Hier hatten wir neben dem Dyson V8 Fluffy+ und dem leichten Orfeld auch den Philips XC7042/01 im Test, der sich allerdings auf Hochflor-Teppichen schwertut dafür aber einen sauberen Job auf eher harten, glatten Böden macht.

Wir haben die Akkusauger in den Kriterien Saugen bzw. Saugkraft bewertet und zwar sowohl auf glatten Hartböden als auch auf flauschigen Teppichen. Hier mussten die Sauger mit Verschmutzungen aller Art zurechtkommen. Besonders wichtig war uns außerdem die Akkulaufzeit in allen möglichen Saugstufen und die Zeit, die der Sauger anschließend an der Ladestation hängen muss. Selbstverständlich muss der Schmutz auch wieder raus aus dem Staubbehälter und dieser nebst Filtereinsatz gereinigt werden. Wie gut und einfach das funktioniert haben wir ebenfalls getestet. Wendigkeit, Lautstärke sowie mitgeliefertes Zubehör und generell die Ausstattung und Handhabung zählen ebenfalls zu den Testkriterien und schlagen sich in den Noten nieder.
Nicht fündig geworden? In unserem Akku-Staubsauger Kaufberater findest du noch mehr Geräte!

War dieser Artikel hilfreich?

4 / 5. 1