TÜV Siegel Unser Qualitätsmanagement ist nach ISO Norm DIN-9001 TÜV-zertifiziert.

Apple iPad Pro

Die besten Apple iPad Pro in Österreich

Apple iPad Pro Kaufberater
Dein Kaufberater:
Orya
Orya

iPad Pro - Multitalent für Alltag und Büro

Seit 2015 hat Apple drei Generationen an Tablets für Profi-User vorgestellt. Die Geräte der Pro-Serie sind vor allem für Nutzer gedacht, die unterwegs ein leichtes aber performantes Tool brauchen - sei es für Arbeit, Studium, Musik oder Kunst. Das iPad Pro ist für den Anschluss einer magnetischen Smartcover-Tastatur und die Nutzung des Apple Pencils ausgelegt. Mit diesem Zubehör wird es zu einem echten Alleskönner.

Die besten Apple iPad Pro im Vergleich

Vergleichstabelle
Fazit:

Hervorragendes Tablet für Apple-Fans.

Fazit:

Gutes Tablet mit tollen Lautsprechern und Blitz.

Fazit:

Super Tablet, für Gold-Liebhaber.

Fazit:

Auch in Groß: Das neue Tablet von Apple.

Fazit:

Hochwertiges Apple Tablet mit guten Kameras und tollem Display.

Vorteile:
  • Gute Akkulaufzeiten
  • Tolles Display
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Flotter Prozessor
  • Gute Lautsprecher
Vorteile:
  • Gute Kameras mit Blitz und 4K-Videos
  • Ausbalancierte Lautsprecher
Vorteile:
  • Tolles Display
  • 4K Videoaufnahmen
  • 4 Lautsprecher
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Flotter Prozessor
  • Gute Akkulaufzeiten
Vorteile:
  • 4 Lautsprecher
  • USB-C Anschluss
Vorteile:
  • Sehr gutes Display
  • Ordentliche Lautsprecher
  • Schnelles WLAN
  • Gute Akkulaufzeiten
Nachteile:
  • Lange Ladezeiten
  • Keine Schnellladefunktion
Nachteile:
  • Geringe Akkulaufzeit
Nachteile:
  • Lange Ladezeiten
  • Keine Schnellladefunktion
Nachteile:
  • Hoher Preis
Nachteile:
  • Lange Ladezeiten
  • Keine Schnellladefunktion
Bildschirmdiagonale: 12,9 Zoll
Bildschirmdiagonale: 9.7 Zoll
Bildschirmdiagonale: 12,9 Zoll
Bildschirmdiagonale: 12,9 Zoll
Bildschirmdiagonale: 10,5 Zoll
Auflösung: 2732 x 2048 Pixel
Auflösung: 2048 x 1536 Pixel
Auflösung: 2732 x 2048 Pixel
Auflösung: 2732 x 2048 Pixel
Auflösung: 2224 x 1668 Pixel
Arbeitsspeicher: 4 GB RAM
Arbeitsspeicher: 2 GB RAM
Arbeitsspeicher: 4 GB RAM
Arbeitsspeicher: 4 GB RAM
Arbeitsspeicher: 1 GB RAM
Laufzeit (volle Auslastung): 4h 17min
Laufzeit (volle Auslastung): 3 h 6 min
Laufzeit (volle Auslastung): 4 h 17 min
Laufzeit (volle Auslastung): k.A.
Laufzeit (volle Auslastung): 3 h 19 min
Prozessor: A10X Fusion
Prozessor: A9X
Prozessor: A10X Fusion
Prozessor: A12X
Prozessor: A10X Fusion
Speicher: 64 GB SSD
Speicher: 32 GB
Speicher: 512 GB
Speicher: 256 GB
Speicher: 64 GB
Speicher erweiterbar:
Speicher erweiterbar:
Speicher erweiterbar:
Speicher erweiterbar:
Speicher erweiterbar:
Kameras: 7 / 12 MP
Kameras: 5 / 12 MP
Kameras: 7 / 12 MP
Kameras: 7 / 12 MP
Kameras: 7 / 12 MP
Betriebssystem: iOS 11
Betriebssystem: iOS 10
Betriebssystem: iOS 11
Betriebssystem: iOS 12
Betriebssystem: iOS 11
LTE-fähig:
LTE-fähig:
LTE-fähig:
LTE-fähig:
LTE-fähig:

Neuigkeiten zum iPad Pro 2018 - Neuer, besser, schneller

Auch 2018Hand hält iPad Pro hat der kalifornische Hersteller eine neue Generation der iPad Pro-Serie vorgestellt. Hier die wichtigsten Neuheiten auf einen Blick:

  • Edge-to-Edge-Display: Im Stil der jüngeren iPhones breitet sich das Liquid-Retina Display nun bis in jede Ecke des iPads aus. Auf einen Home-Button wird verzichtet.

  • Face-ID: Apple setzt vermehrt auf das Entsperren durch Gesichtserkennung. Da Apples Gesichtsauthentifizierung als besonders sicher gilt, kannst du Face-ID sogar als Zahlungsmethode auf deinem iPad Pro hinterlegen.

  • Neuer Prozessor: Wie auch die iPhone XS-Modelle erhält das iPad Pro den neusten A12X Bionic Prozessor mit 8 Kernen. Der leistungsstarke Prozessor macht das iPad Pro zu einem wahren Multitalent und Apple zufolge schneller als die meisten Notebooks.

  • Magnetischer Pencil: Zum ersten Mal kannst du bei einem iPad den Tablet-Stift magnetisch befestigen und laden. Der Pencil wurde außerdem mit neuen Touch-Funktionen ausgestattet und ist jetzt vielseitiger einsetzbar.

  • Endlich USB-C: Nach langem Bitten und Flehen lässt sich Apple auf diesen Kundenwunsch ein und stattet das iPad Pro mit einem universellen USB-C-Anschluss aus.

  • Dünneres Design: Mit 5,9 mm ist das neue iPad Pro noch dünner als der Vorgänger. Auch das Design der Kanten wurde angepasst und wirkt hochwertiger und moderner.

Warum ein iPad Pro?

Beim iPad Pro trifft die spielend leichte Bedienung eines Tablets auf die Leistungsstärke eines Computers und eröffnet völlig neue Möglichkeiten. Damit richtet es sich ganz klar an Profis und Kreative. Apples Vision: Das iPad Pro soll zukünftig ein konventionelles Notebook ersetzen können. Welt.de zufolge wird es in der Technik-Welt bisher jedoch eher als sehr gute Ergänzung von bestehenden Computern wahrgenommen.

Das neue iPad Pro ist, so wie auch seine Vorgänger, in zwei verschiedenen Größen erhältlich. Beim “kleinen” iPad Pro ist das Display durch das neue Edge-to-Edge Design bei gleichbleibender Gehäusegröße auf 11 Zoll gewachsen. Bei der großen Variante wurde die Bildschirmdiagonale von 12,9 Zoll beibehalten - mit dem Ergebnis, dass das Gehäuse nun einige Zentimeter kleiner ausfällt. Die 12,9 Zoll Variante ist nun etwa so groß wie ein Din-A4 Blatt und lässt sich dadurch leichter halten und verstauen.
Apropos leichter: Tatsächlich bringen beide Modelle etwas weniger auf die Waage als ihre Vorgänger, das dürfte sich im Betrieb aber kaum bemerkbar machen. Angetrieben wird das iPad von einem A12X Bionic Prozessor der neuesten Generation. Dieser sorgt zusammen mit den 4 GB Arbeitsspeicher für eine beeindruckende Performance. Neu ist außerdem der bis zu einem Terabyte große Speicher (in der 1 TB Version hat das iPad sogar 6 GB Arbeitsspeicher). Apple-typisch ist dieser nicht erweiterbar. Die bisher bekannten Speichergrößen - 64 GB, 256 GB und 512 GB - wurden beim neuen Modell beibehalten.
Das große und schlanke Design des Tablets ist aber leider nicht nur schick, sondern wirkt sich spürbar auf die Stabilität des Geräts aus. Seit dem Skandal um verbogene iPhones 2014, werden besonders Apple Geräte gerne hinsichtlich ihrer Biegbarkeit überprüft. Leider lässt sich auch das neue iPad Pro leicht verbiegen und hinterlässt daher einen weniger stabilen Eindurck.

Mehr Display, weniger Gerät

Das Schmuckstück des iPad Pros ist das überzeugende Liquid-Retina Display. Mit einer Auflösung von 2732 x 2048 Pixeln und 265 ppi hat es eine für die Displaygröße angemessene Auflösung. Wie schon beim Vorgänger liegt auch beim neuen iPad Pro die Bildwiederholungsrate bei 120 Hertz. Das ermöglicht ein ruckelfreies und butterweiches Bild, egal was du mit deinem iPad machst. Neu im iPad Pro von 2018 ist die True Tone Technologie, die auch in den aktuellen MacBooks Anwendung findet. Dieses neue Feature passt die Farbsättigung dem Umgebungslicht an. So wirken die Farben noch realistischer. Das Beste daran: True Tone schont gleichzeitig deine Augen. So verhinderst  auch an langen Arbeitstagen Überanstrengungen und übermüdete Augen.
Die bessere Screen-to-Body-Ratio hat allerdings Opfer gefordert. Wie zuvor schon beim iPhone ist nun auch beim iPad Pro der charakteristische Home-Button Vergangenheit. Entsperrt wird das iPad nun mit Face-ID. Ohne Home-Button ist es ziemlich schwer zu erkennen, wo beim iPad oben und unten ist. Das beeinflusst Face-ID glücklicherweise nicht, denn das Gerät entsperrt, egal wie rum du es hältst. Im Test von Golem.de konnte die Gesichtsauthentifizierung allerdings bisher nicht uneingeschränkt überzeugen.

Der neue Apple Pencil für kreative Köpfe

Der Apple Pencil macht das iPad Pro für Künstler besonders attraktiv. Egal ob Notizen, detaillierte Zeichnungen oder dein nächstes Meisterwerk: Der Apple Pencil überzeugt in allen Kategorien. Gemeinsam mit dem neuen iPad Pro geht das praktische Eingabegerät nun in die zweite Generation. Die erste Generation des Apple Pencils ist mit verschiedenen Modellen der iPad Pro Serie und mit dem iPad der sechsten Generation kompatibel, die Neuinterpretation des Stylus hingegen ist derzeit exklusiv nur mit dem aktuellen iPad Pro nutzbar.

Der Apple Pencil ist ein drucksensitiver Eingabestift für das iPad. Drückst du mit dem Stift fester auf, wird das auch auf dem Display sichtbar, neigst du ihn, kannst du sogar Flächen schraffieren. Die neue, eckigere Form macht das Halten und Führen des Stiftes angenehmer denn je. Außerdem neu ist die Möglichkeit, mit einem Doppeltippen auf die Seite des Stifts zwischen verschiedenen Zeichenmodi zu wechseln. So geht dir deine Arbeit noch leichter von der Hand. Wenn du das iPad zum Zeichnen auf einen Tisch ablegen möchtest, ist das übrigens gar kein Problem. Obwohl die Hauptkamera deutlich hervorsteht, lässt sich dein Tablet einwandfrei und ohne wackeln bedienen.
Die zweite Generation des Apple Pencils lädt sich kabellos über dein iPad Pro auf. Dazu wird er ganz einfach magnetisch an die Seite des Tablets geheftet. So ist dein Stylus immer einsatzbereit, wenn du ihn brauchst.
Für 2019 wurde außerdem eine offizielle Version Adobes Photoshop für das iPad Pro angekündigt, die für die Arbeit mit dem Apple Pencil optimiert wurde.

Die Welt neu entdecken mit AR

Dass die Computer des Technikriesen Apple nicht unbedingt für Videospiel-Begeisterte geeignet sind, ist allgemein bekannt. Beim Reveal des neuesten Mitglieds der iPad-Familie hingegen, zeigte der bekannte Videospielkonzern 2K-Games auf der Apple-Bühne in New York, zu was das iPad Pro alles in Sachen Gaming fähig ist. Vorgestellt wurde ein Basketball Simulationsspiel des Herstellers, dass sich auf dem Tablet genauso gut spielen lassen soll, wie auf einer Konsole.

Mit dem iPad Pro wagt Apple darüber hinaus einen weiteren Schritt in Richtung Augmented Reality (kurz: AR). Augmented Reality bedeutet so viel wie “erweiterte Realität” und meint eine Verschmelzung von realer Umgebung und der digitalen Welt auf dem Screen. AR eignet sich für die verschiedensten Dinge - von fantastischen Spielen bis hin zur Planung der Inneneinrichtung. Apple bietet dir ein eigenes AR-Kit an, mit dem du dich in dieser neuen Dimension ausprobieren kannst.

Endlich USB-C fürs iPad

USB-C AnschlussDie Gebete wurden erhört: Apple stattet das neue iPad Pro mit einem USB-C anstelle eines Lightning Ports aus. Das bringt viele Vorteile mit sich, denn das iPad kann über die USB Schnittstelle ganz einfach mit anderen Geräten, wie beispielsweise einer Kamera, verbunden werden. Aber nicht nur das! Sogar einen Monitor kannst du an dein iPad Pro anschließen. Nutze dein iPad so als Grafik-Tablet an einem Monitor mit einer Auflösung von bis zu 5K. Thunderbolt 3 Zubehör wird vom iPad Pro aber leider nicht unterstützt.
Der USB-C Port ist die einzige physische Anschlussmöglichkeit des iPad Pros - einen 3,5 mm Klinkenanschluss suchst du vergebens.

Als weitere Verbindungsmöglichkeiten stehen dir wie gewohnt WLAN, Bluetooth (5.0) und NFC zur Verfügung. SIM-Karten und eSIMs werden vom neuen iPad Pro ebenfalls unterstützt.

Unser Fazit zum iPad Pro

Das iPad Pro ist ein insgesamt sehr gelungenes Tablet mit den typischen Apple-Beschränkungen (kein erweiterbarer Speicher, Konnektivität und der relativ hohe Preis), das allerdings allen alltäglichen Anforderungen locker die Stirn bietet. Ob Surfen, Gaming oder Business - das iPad Pro gibt dir die Möglichkeit dich auszutoben. Die guten Kameras des Tablets sollen ebenfalls nicht unerwähnt bleiben. Gemeinsam mit den insgesamt vier Lautsprechern und dem Display, machen sie die Arbeit mit dem Tablet zu einem multimedialen Erlebnis.

Vor allem mit dem neuen Apple Pencil lohnt sich das iPad Pro auch für Schüler und Studenten. Schade ist, dass dieser magische Stift nicht im Lieferumfang des Tablets enthalten ist, sondern separat gekauft werden muss. Auch Computer Bild kritisierte, dass der Stift nicht mitgeliefert wird. Positiv fielen dort vor allem das neue Display und der USB-C Port auf, sodass Computer Bild insgesamt eine gute Testnote vergab.
Für alle iPad Fans, die noch etwas mehr von ihrem Gerät erwarten oder ein Tablet für die Arbeit unterwegs suchen ist das iPad Pro eine gute Wahl.
Wenn du dir noch nicht sicher bist, ob das iPad Pro das Richtige für dich ist, schau dir doch mal unseren Kaufberater zum Samsung Galaxy Tab S3 oder zum Microsoft Surface Pro 4 an.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut oder laden Sie die Seite neu.