Kategorien ansehen

Test: Die besten Gewächshäuser

Gewächshaus Kaufberater

Schutz für Obst und Gemüse - mit dem Gewächshaus kein Problem

Tropische und subtropische Pflanzen benötigen eine besondere Pflege. Um zu gedeihen, müssen sie es immer warm haben. Junge Setzlinge dürfen Wind und Wetter nie direkt ausgesetzt sein und wenn es zum Jahresende hin langsam kalt wird, brauchen Blumen und Pflanzen einen Überwinterungsplatz. Gewächshäuser bieten all das und noch mehr! Wenn du wissen willst, was sie noch zu bieten haben und was ein Folientunnel ist, dann bleib in unserer Gewächshäuser Kaufberatung doch einfach dran!

Die besten Gewächshäuser im Vergleich 2017

Vergleichstabelle
Gewächshaus Silver Mythos, 6 x 4, Silber/transparent
PALRAM - Gewächshaus Silver Mythos, 6 x 4, Silber/transparent
213,84 €
Versand: kostenlos Lieferzeit: sofort
Amazon.de
Folien Gewächshaus 186 x 120cm begehbar mit Regal
BERLAN - Folien Gewächshaus 186 x 120cm begehbar mit Regal
38,95 €
Versand: kostenlos Lieferzeit: unbk.
Amazon.de
Gewächshaus für Tomaten 150 x 100 x 50 cm HxBxT, Schrägdach Foliengewächshaus mit PE Gitterfolie, grün
RELAXDAYS - Gewächshaus für Tomaten 150 x 100 x 50 cm HxBxT, Schrägdach Foliengewächshaus mit PE Gitterfolie, grün
20,99 €
Versand: kostenlos Lieferzeit: sofort
Amazon.de
Foliengewächshaus 2 Regale Gewächshaus Treibhaus Pflanzenhaus Tomatenhaus Frühbeet Aufzucht
DEUBA - Foliengewächshaus 2 Regale Gewächshaus Treibhaus Pflanzenhaus Tomatenhaus Frühbeet Aufzucht
69,50 €
Versand: kostenlos Lieferzeit: unbk.
Amazon.de
08896 Gewächshaus aus Holz 115 x 79 x 14,5 cm
GARDMAN - 08896 Gewächshaus aus Holz 115 x 79 x 14,5 cm
89,99 €
Versand: kostenlos Lieferzeit: sofort
Amazon.de
Typ: Gartenhaus-Gewächshaus
Typ: Foliengewächshaus
Typ: Foliengewächshaus
Typ: Foliengewächshaus
Typ: Gartenhaus-Gewächshaus
Material: Aluminium-Rahmen / doppelwandige Paneele aus Polycarbonat
Material: Metallrohre / UV-stabilisierte PE-Gitterfolie
Material: Gestänge aus Metall / Verbinder aus Kunststoff / Folie entweder durchsichtig als PVC oder PE Gewebeplane
Material: Rahmen: pulverbeschichtete Metallrohre / Folie: PE-Kunststoff
Material: Rahmen aus Holz, Stegplatten aus Polycarbonat
Maße: 185 x 126 x 209 cm
Maße: 186 x 120 x 190 cm
Maße: 50 x 100 cm x 150 cm
Maße: 143 x 143 x 195 cm
Maße: 115 x 79 x 14,5 cm
Extras:
  • Schwingtür
  • Dachfenster
Extras:
  • 1 Anzuchtregal
  • 2 Ablagegitter
  • 3 Querrahmen
Extras:
  • einfacher Aufbau
  • große Tür
Extras:
  • 2 Metallregale mit jeweils 2 Regalböden
  • Eingangstür mit Reißverschlüssen
Extras:
  • Einlegeböden herausnehmbar

Von der Orangerie zum Treibhaus

Der Ursprung von Gewächshäusern geht auf das 16. Jahrhundert zurück. An Fürstenhöfen war es in Mode gekommen Orangen-, Pomeranzen- und andere Zitrusbäume zu sammeln. Diese repräsentativen Zitrusgärten bezeichnete man als Orangerie. Errichtete man zu Beginn noch jeden Winter Holzgebäude zum Schutz für die Pflanzen, pflanzte man die Zitrusbäume schließlich in Kübel, um sie in geschlossene Gebäude transportieren zu können. Zu dieser Zeit tauchte aufgrund der Kolonialisierung auch die Ananas zum ersten Mal in Europa auf. Die exotische Frucht faszinierte sehr, stellte die Europäer und die gerade entstandene Gewächshauskultur aber vor große Herausforderungen. Die ersten verglasten Gewächshäuser entstanden, weshalb sie auch heute noch als Glashaus bezeichnet werden.
Heutzutage sind Gewächs- oder auch Treibhäuser aus Baumschulen und Gärtnereien nicht mehr wegzudenken. Als sogenannte “Pflanzenmuseen” bieten sie Besuchern von Botanischen Gärten den Blick auf eine exotische Pflanzenwelt. Aber auch im heimischen Garten finden sie immer häufiger ihren Platz.

Was das Gewächshaus alles kann  

Vielleicht willst du deine Pflanzen im Winter vor Frost schützen oder zum Selbstversorger in Sachen Obst und Gemüse werden - oder auch beides. Die Gründe, sich ein Gewächshaus in den Garten zu stellen können vielfältig sein. Vor allem der Pflanzenschutz und die Möglichkeit zum Anbau machen eine Anschaffung interessant.

  • Ein Gewächshaus aus GlasSchutz: Vor allem der Schutz der Pflanzen vor Frost ist ein großer Vorteil. Die lichtdurchlässige Konstruktion des Treibhauses macht eine direkte Sonneneinstrahlung möglich. Die Innentemperatur erhöht sich bei einfallender Sonne schnell - eine Art passive Solarheizung. Ist das Gewächshaus geschlossen, kann die Wärme nicht entweichen - es kommt zum Wärmestau. Sind die Pflanzen sehr empfindlich, ist dieser Effekt nicht ausreichend und eine zusätzliche Wärmequelle muss her. Gewächshausheizungen können mittels Strom, Gas oder Solarenergie betreiben werden. Vor allem Jungpflanzen und empfindliche Pflanzen, wie Tomaten oder Gurken, benötigen nicht nur einen Schutz vor Frost, sondern auch vor Regen und Wind. Subtropische und tropische Pflanzen brauchen das ganze Jahr Wärme und ein stets feuchtwarmes Klima. Das erreichst du mit einer Sprühbewässerung.
     
  • Anbau: Doch nicht nur die Unterbringung der Pflanzen, auch das kontrollierte Anbauen von Obst, Gemüse und Kräutern macht das Treibhaus möglich. Es realisiert einen biologischen Anbau ohne Pestizide - Schneckenbefall hat man zudem nicht zu befürchten. Gurke und Tomate können in der Regel schneller geerntet werden als ihre Kollegen, die nicht im Treibhaus wachsen. Tipp: Zur Bewässerung deiner Pflanzen bietet sich ein Regenfass an. Wenn kein Wasseranschluss in unmittelbarer Nähe zum Gewächshaus ist, ersparst du dir das Schleppen einer schweren Gießkanne.

    Wichtig: Da empfindliche Pflanzen vor zu heißen Temperaturen und direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden müssen, kann ein Sonnenschutz angebracht werden. Es gibt aber auch Gewächshäuser, die bereits mit einer Beschichtung zum Schutz vor Sonne ausgestattet sind. Genauso wichtig ist die Belüftung des Gewächshauses. Fenster, die sich leicht öffnen lassen, sind daher unerlässlich.     

Vom Mini-Gewächshaus bis zum Garten-Gewächshaus

Welche Arten von Treibhäusern gibt es?

Du hast keinen Garten, um ein Gewächshaus aufzustellen? Das bedeutet aber nicht, dass du auf selbst gezüchtetes Obst und Gemüse verzichten müssen. Denn das Gewächshaus gibt es auch in Klein - passend für Balkon oder Terrasse. Welche Arten von Gewächshäusern es noch gibt, das liest du hier:

Gewächshäuser in Gärtnereien

Ein Mann erntet Tomaten in einem GewächshausDie Größe von Gewächshäusern kann sehr unterschiedlich ausfallen. Die größte Variante ist in Gärtnereien und Baumschulen zu finden. Dort sind sie in der Regel aus Stahl und Glas und besitzen eine umfangreiche Ausstattung. Auch sogenannte Foliengewächshäuser sind dort zu finden. Sie bestehen aus Metall und einer Folie, die witterungsbeständig ist. Nachdem der Boden mit einer Bodenhacke präpariert wurde, werden auf großen Feldern häufig Folientunnel angebracht, um empfindliche Pflanzen vor Frost zu schützen. Bögen aus Kunststoff oder Metall werden hierfür in die Erde gesteckt und mit einer Folie bespannt.

Gewächshäuser für den Garten  

Für den Garten reicht oft schon die Variante aus einem Leichtmetallgerüst und Kunststofffenstern, sogenannten Hohlkammerplatten (HKP) bzw. Stegdoppelplatten (SDP). Denn Glas ist nicht nur deutlich teurer, sondern zudem viel schwerer.
Je nachdem wie groß dein Garten ist und wieviele Pflanzen du unterbringen möchtest - bei der Größe ist fast alles möglich. Los geht es etwa bei 100 x 200 x 180 cm. Foliengewächshäuser und Folientunnel bieten sich ebenfalls für den heimischen Garten an. Da sie jedoch nicht vollständig witterungsbeständig sind und die Wärme nicht ausreichend speichern können, sollten sie frühestens Ende März zum Einsatz kommen.
Ein Frühbeet kann auch schon vor März bepflanzt werden. Im Prinzip sind Frühbeete Gewächshäuser in Klein und bestehen zumeist aus einem kastenförmigen Rahmen aus Holz oder Metall, der mit Folie, Kunststoff- oder Glasplatten verkleidet ist. Als Deckel dienen auch Folien oder Platten. Tipp: Wenn du deine Pflanzen und Blumen umtopfen willst, bietet sich für das Gewächshaus ein Pflanztisch an. Doch nicht nur das Umtopfen wird erleichtert, er liefert praktischerweise auch zusätzlichen Stauraum für Blumentöpfe, Erde und weiteres Pflanzzubehör. Hersteller von Gewächshäusern sind z.B. Vitavia, Konifera und Palram.

Das Gewächshaus für den Balkon

Das ZimmergewächshausDer Platz auf dem Balkon ist meist begrenzt, daher muss für diesen Fall wahrscheinlich ein kleineres Treibhaus her - ein Foliengewächshaus mit mehreren Stockwerken bietet sich hier an. Auch sogenannte Tomatengewächshäuser bestehen aus einem Gerüst und einer Folie und besitzen in der Regel ein geringeres Maß. Tipp: Am besten wartest du mit dem Pflanzen der Tomaten bis nach den “Eisheiligen” (Mitte Mai). Bodenfrost, der den Setzlingen schaden könnte, gibt es bis dahin nicht mehr.

Zimmergewächshäuser

Ja, es gibt sogar Gewächshäuser, die mit nach Drinnen dürfen. Diese Art von Treibhaus besteht in der Regel aus einer Kunststoffkiste. In diese wird Erde gefüllt und ein durchsichtiger Deckel dient zur Belüftung. Empfindliche Pflanzen, die nicht direkt nach Draußen dürfen, werden darin gesät und aufgezogen. Tipp: Auf der Fensterbank ist der ideale Platz für ein Zimmergewächshaus.

Ob Garten-Gewächshaus oder ein Gewächshaus für Innen - wir hoffen, du hast deinen Gewächshaus-Testsieger gefunden und wünschen viel Spaß beim Gärtnern. Und nach getaner Arbeit heißt es mit einem erfrischenden Getränk im Gartenpavillon erholen!

Wie hat dir dieser Kaufberater gefallen?

113 Bewertungen