Kategorien ansehen

Die besten Asus Zenpads 2018 im Test

Asus Tablet Kaufberater

Asus Zenpads überzeugen mit sehr guter Preis-Leistung

Die Tablets von Asus nennen sich Zenpads. Um alle Käuferschichten abzudecken, setzt das taiwanesische Unternehmen auf eine breite Masse in allen Größen und Variationen.

Überwiegend handelt es sich um Zenpads mit 8 und 10 Zoll. Du hast die Wahl zwischen Android und Windows 10 als Betriebssystem.

Was ist das Besondere an einem Asus Zenpad?

Asus Zenpad 3S 10 - der iPad Konkurrent von AsusAuf der Habenseite steht vor allem die sehr gute technische Ausstattung und der attraktive Preis. Das Preis-Leistungsverhältnis ist bei Asus Tablets sehr gut. So bieten viele Modelle hochauflösende 2K-Bildschirme und starke Prozessoren. Hierbei setzt das Unternehmen allerdings auf die günstigeren Mediatek-Modelle und nicht auf die verbreiteten und quelloffenen Snapdragon-Chips von Qualcomm. Dennoch dürfte die Leistung den meisten Nutzern genügen.
Dazu gesellen sich einige einzigartige Funktionen und das markante Asus-Design, welches in der Vergangenheit auf dreidimensionale Dreiecke setzte, nun aber einen gefällig schlichten Look mit abgerundeten Ecken favorisiert.
Hervorzuheben sind auch die Stereo-Lautsprecher, die in Verbindung mit zahlreichen lizenzierten Tonverbesserungen von Dolby einen bemerkenswerten Sound aus den schlanken Tablets erklingen lassen.

Weiterhin spricht für Asus Tablets, dass sie immer wieder Innovationen hervorbringen. So war z.B. das Transformer Book eines der ersten überzeugenden Convertible Tablets. Auch das sogenannte Padfone, welches ein Asus Smartphone mit einem Aufsatz zu einem Tablet verwandelte und so die Anschaffung eines Extra-Gerätes nicht mehr notwendig machte, lässt sich hier als Beispiel anführen. Leider wurde die Idee von anderen Herstellern nicht aufgegriffen und die Padfone-Reihe somit nicht fortgeführt.

Welche Nachteile haben Asus Zenpads?

Ganz klar ist hier die mangelhafte Bereitstellung von Softwareupdates für die Zenpads mit Android zu nennen. Asus verzichtet größtenteils darauf schwerwiegende Sicherheitslücken mit Updates zu schließen. Meistens erhältst du nur ein Jahr Support und mit etwas Glück noch das Update auf die neuere Android-Version. Gerade bei günstigen Asus Zenpads (aber auch den Zenfones) ist dies der Fall.
Hinzu kommen viele vorinstallierte Apps von Drittherstellern und Werbepartnern, die du nicht löschen kannst (sog. Bloatware). Seit der Asus Android-Oberfläche ZenUI 4.0 wurde die Anzahl von Bloatware zum Glück etwas zurückgeschraubt.
Hinweis: Die Windows 10 Modelle sind von diesen Problemen nicht betroffen.

Asus bietet aktuelle Technik zu einem sehr günstigen Preis. In Einzelfällen wird dabei an der Verarbeitung gespart. Prüfe also unbedingt dein Zenpad nach dem Auspacken auf eventuelle Verarbeitungsmängel wie knarzende Ecken oder schlecht verklebte Bauteile. Scheue dich nicht dein Asus Produkt zu reklamieren, wenn es nicht einwandfrei ist.

Welche Asus Zenpads gibt es?

Asus teilt seine Zenpads in Größen und Qualität auf. Hier findest du eine kurze und beispielhafte Vorstellung von Zenpads, die es jeweils noch mit unterschiedlichen Ausführungen gibt. Asus Zenpad 8.0 - Einsteiger-Tablet

  • Asus Zenpad 8.0: Das Zenpad 8.0 ist das Einsteiger-Tablet von Asus. Es kommt mit einem HD-Display und ausreichender Leistung für ein bisschen Surfen und Spielen auf der Couch daher.

  • Asus Zenpad 3 8.0: Die leistungsfähigere Version des 8.0 Zoll Zenpads bietet High-End-Technik mit einem 2K-Display, einem USB-Typ-C Anschluss und einer griffigen Kunstoffrückseite, die gepaart mit dem Aluminiumgehäuse ein sehr edles Feeling verspricht. Der ideale Begleiter für unterwegs, der sich technisch nicht zu verstecken braucht.

  • Asus Zenpad 3S 10: Das Zenpad 3S 10 positioniert sich mit seinem vollwertigen Aluminium-Design, dem 9,7 Zoll großen QXGA-Display (1536 x 2048 Pixel), 4 GB Arbeitsspeicher und der 64 Bit Quadcore CPU von Mediatek als echter iPad-Konkurrent. Punkten kann es auch mit den starken Stereo-Lautsprechern auf der Vorderseite, die mit DTS-Soundmodi nochmal aufgewertet werden. Damit ist das Zenpad 3S 10 ein edles Multimedia-Talent, was selbst anspruchsvolle iPad-Nutzer zum Wechsel bewegen könnte.

  • Asus Zenpad 10: Das 10,1 Zoll Tablet (Zenpad 10) ist als leicht abgestufte Version des Zenpad 3S 10 zu verstehen. Vom Design her ähnelt es der Pro-Version. Selbst die überzeugenden Stereo-Lautsprecher auf der Vorderseite und USB-Typ-C Anschluss mit Schnelladetechnologie sind gleich. Anders sind der goldene Rand um das Display und die stoffartige Rückseite. Abstriche muss du beim Display, welches “nur” mit Full HD auflöst und der Leistung, die etwas heruntergeschraubt wurde, machen. Für die meisten Nutzer reicht dies jedoch vollkommen aus. Zudem eignet sich das Zenpad 10 für Office-Arbeiten, da sich ein Bluetooth Tastatur-Dock anschließen lässt.

  • Asus Transformer - Die Transformer Book-Reihe von Asus ist per se nicht unbedingt ein reines Tablet, sondern vielmehr ein Convertible Tablet bzw. Convertible Notebook, bei dem sich die Tastatur entfernen lässt. Vergleichbar ist es mit dem Microsoft Surface. Dazu passt auch, das auf fast allen Asus Transformer-Modellen Windows 10 läuft.

Falls du immer noch nicht von der Qualität der Zenpads überzeugt bist, kannst du dir hier ein Testvideo zum Zenpad 3S 10 von Computer Bild anschauen, welches nochmal den Vergleich zum Apple iPad hervorhebt: