TÜV Siegel Unser Qualitätsmanagement ist nach ISO Norm DIN-9001 TÜV-zertifiziert.

Minibacköfen

Die besten Minibacköfen in Österreich

Minibackofen Kaufberater
Dein Kaufberater:
Anna Lena
Anna Lena

Der Minibackofen - Platzsparend und praktisch

Ein Minibackofen ist ein praktischer kleiner Helfer, der dir den Alltag erleichtert. Sei es beim Campingausflug, im Wohnwagen oder in der Studentenwohnung. Diese kleinen Öfen ermöglichen dir selbst auf engem Raum nicht auf den Komfort eines Ofen verzichten zu müssen. Da wo ein großer Backofen keinen Platz findet, bist du mit dem Minibackofen bestens bedient. Die Funktionen des Miniofens können mit den großen Geräten durchaus mithalten. Nur bei dem Volumen musst du Abstriche machen. Minibacköfen unterscheiden sich nämlich in ihrem Garraumvolumen, der Beheizungsart, der Leistung und der Ausstattung. Alles wichtige zum Thema erfährst du in unserer Minibackofen Kaufberatung.

Die besten Minibacköfen im Vergleich

Vergleichstabelle
Backraum: 20 l
Backraum: 30 l
Backraum: 30 l
Backraum: 26 l
Backraum: 23 l
Leistung: 1500 W
Leistung: 1500 W
Leistung: 1580 W
Leistung: 1650 W
Leistung: 1500 W
Temperaturbereich: 110-230 Grad
Temperaturbereich: 100-230 Grad
Temperaturbereich: 80-230 Grad
Temperaturbereich: 30-230 Grad
Temperaturbereich: 65-230 Grad

Vor- und Nachteile von Minibacköfen

Damit dir die Kaufentscheidung leichter fällt, hier noch einmal die wichtigsten Vorzüge und Schattenseiten für dich im Überblick:

Vorteile

Nachteile

  • platzsparend
  • verbraucht weniger Strom als ein Großgerät
  • wird schneller heiß
  • lässt sich flexibel aufstellen
  • einfach zu transportieren
  • vielfältige Einsatzmöglichkeiten
  • geringer Anschaffungspreis
  • geringeres Volumen
  • es können nur kleine Mengen zubereitet werden
  • meist geringe Isolierung

Welcher Minibackofen passt zu mir?

Klarstein Omnichef 30Um entscheiden zu können, welcher der ideale Minibackofen für dich ist, überlege dir erst einmal, wie du den kleinen Ofen nutzen möchtest. Wird er lediglich zum Aufwärmen von Gerichten verwendet oder willst du ausschließlich einfache Speisen zubereiten, ist ein einfaches Modell ohne Zusatzfunktionen ausreichend.

Standard-Minibackofen - Klassisch und günstig

Ein solcher ist z.B. der Minibackofen Klarstein Omnichef 20. Dieser hat folgende Eigenschaften:

Der Steba KB 27 U.3 ist ebenfalls ein schlichtes Modell mit einer Gesamtnote von 1,6 im Test von Haus & Garten Test. Hier kannst du dich über einen Drehspieß und einen antihaftbeschichteten Innenraum freuen.

Minibackofen mit Herdplatte - Für noch mehr Kochspaß!

Auf diesen finden Pfannen und Töpfe genug Platz, sodass du mit diesem kleinen Ofen fast eine ganze Küche ersetzen kannst! Wünschst du dir ein multifunktionales Gerät, ist der TZS First Austria das Produkt deiner Wahl! Das bietet dir dieser Multiofen:

  • 45 l Garraumvolumen
  • zwei Kochplatten auf der Oberseite des Gehäuses.

Wenn du hingegen gerne einen Minibackofen mit Ceranfeld haben möchtest, kommt der ROMMELSBACHER KML 3001 Kitchen Master in Betracht. Er verfügt über ein Fassungsvermögen von 22 Litern.

Besonders große Miniöfen - Wenn mal Besuch vorbeikommt

Suchst du einen Minibackofen mit einem Volumen von 30 l können wir dir den Rommelsbacher BGE 1580/E empfehlen. Er wurde beim Haus & Garten Test im Juni 2017 zum Minibackofen Testsieger gekürt. Dieses Modell verfügt neben Innenbeleuchtung über 8 Heizarten. Das große Touch-Display vereinfacht dir die Bedienung.

Die größere Variante der BG 1805/E verfügt sogar über 42 l Volumen. Auch von TZS First Austria gibt es noch eine geräumigere Ausführung, diese kommt zwar ohne Kochplatten, dafür aber mit 60 l Garraumvolumen daher.

So findest du den richtigen Minibackofen

geschlossener MinibackofenDieses kleine aber feine Küchengerät will mit Bedacht ausgewählt werden. Neben Platz und Größe spielen auch noch die folgenden Punkte eine entscheidende Rolle:

Sicherheit geht vor - Auf Qualität achten

Bevor du deinen Minibackofen in Betrieb nimmst, solltest du überprüfen, ob alle Regler und Knöpfe fest verbaut sind und sich gut bedienen lassen. Das Material muss qualitativ hochwertig sein und die Heizstäbe sicher verbaut. Im Idealfall heizt sich auch das Gehäuse nicht so sehr auf. Eine Beschichtung z.B. aus Emaille sorgt für eine einfache Reinigung.

Tipps für die Aufstellung: Der Minibackofen sollte auf einer stabilen und ebenen Fläche platziert werden. Das Unterlegen einer feuerfesten Unterlage kann ebenfalls sinnvoll sein. Zwischen Wand und Gerät sollte ausreichend Platz sein, damit die Hitze entweichen kann. Auch seitlich und nach oben sind einige Zentimeter Luft sinnvoll. Zudem sollte der Minibackofen am besten nicht auf andere Geräte gestellt und auch nichts darauf platziert werden.

Material - Metall, Kunststoff oder Ton?

Die Hersteller dieser kleinen Backöfen bieten verschiedene Designs und Materialien an. Du hast hier die Wahl zwischen Modellen aus Metall, Kunststoff oder sogar Ton. Natürlich weisen die Materialien ganz unterschiedliche Eigenschaften auf.

  • Minibackofen aus Metall: Optisch sehr hochwertig und attraktiv.
  • Minibackofen aus Kunststoff: Preiswert und schlicht.
  • Minibackofen aus Ton: Der ursprüngliche und individuelle Look verleiht deiner Küche einen mediterranen Flair.

Das Volumen entscheidet über die Verwendung

PizzaMinibacköfen gibt es in verschiedenen Größen. Wir empfehlen dir zu einem Minibackofen mit mindestens 15 l Volumen zu greifen! Bei dieser Größe kannst du Backformen bis zu einem Durchmesser von 25 cm problemlos hineinstellen und so eine breite Variation von Speisen zubereiten. Auch eine Tiefkühlpizza ist mit diesem Garraumvolumen kein Problem.

Temperatur und Heiztyp - Hier geht es heiß her!

Achte auch auf die Maximaltemperatur deines kleinen Küchenhelfers. 200°C sollten erreichbar sein, damit du auch wirklich eine knusprige Pizza oder ein krosses Brot zubereiten kannst. Alternativ bietet sich hier auch ein Brotbackautomat an. Natürlich kannst du die Temperatur deines Minibackofens nach deinen Bedürfnissen einstellen. Mittels eines Drehreglers ist dies bei nahezu allen Modellen möglich. Hierbei lässt sich die Temperatur stufenlos verstellen, sodass für jedes Gericht die passende Hitze gefunden wird.

Neben der Temperatur ist auch der Heiztyp entscheidend. Ob du letztendlich Ober-/Unterhitze oder Umluft bzw. Heißluft wählst, richtet sich nach dir oder dem Rezept. Wenn du dir eine zusätzliche Grill-Funktion oder einen Timer wünschst, solltest du dir das Datenblatt deines Favoriten besonders gut anschauen.

Drehspieß und/oder Herdplatte? Viele Extras erwarten dich!

Mit diesen Miniöfen ist es möglich, viele gängige Speisen zuzubereiten – sei es ein Krustenbraten mit leckerer Soße oder ein Kuchen.

Drehspieß - Für das perfekte Hähnchen

Bei hochwertigen Modellen ist sogar das Garen von Grillhähnchen möglich. Dies gelingt mittels eines Drehspießes im Inneren. Auf diesen wird das Hähnchen aufgespießt, anschließend wird der Spieß in den Minibackofen eingehängt. Nun wird das Hähnchen von allen Seiten gleichmäßig gebräunt, sodass eine leckere Kruste entsteht. Backbleche, bzw. ein Rost und ein Blech findest du jedoch immer im Lieferumfang.

Mit der Herdplatte dual kochen

Eine besonders praktische Zusatzfunktion sind Herdplatten auf der Oberseite des Minibackofens. Mit diesem Extra ist es etwa möglich, während dein Kuchen im Ofen backt gleichzeitig einen leckeren Pfannkuchen zuzubereiten. Dank eines solchen Multifunktionsofens kann auf einen Herd in der Küche verzichtet werden

Für Pizzafans

Eine weitere Variation des Minibackofens bietet einen Pizzaofen im Miniformat. Ein derartiges Modell verfügt über eine Haube aus Ton, dank der die Hitze im Inneren des Ofens gespeichert wird. Aufgeheizt wird hier nur die untere Steinplatte, auf der die Pizza ihren Platz findet. Dabei können sehr hohe Temperaturen erreicht werden, sodass der Boden besonders knusprig wird.

Alternativen zu Minibacköfen

Als Alternativen zum Minibackofen bieten sich die folgenden Küchengeräte an:

  • Kontaktgrill: Ebenfalls platzsparend, kann aber leider nicht backen, sondern nur Fleisch und Gemüse zubereiten bzw. mit Käse überbacken.
  • Mikrowellenherd: Dieser eignet sich zum Auftauen oder Erwärmen von Speisen, kann aber ebenfalls nicht kochen. Mit Ausnahme einer Mikrowelle mit Grill, diese verfügt über eine Backfunktion und kann Pizzen oder andere Gerichte zubereiten.
  • Dampfgarer: Eine besonders schonende Zubereitung von z.B. Fisch und Gemüse verspricht der Dampfgarer.
  • Toaster: Zum Aufwärmen von Brot oder Toast eignet sich dieses praktische Küchengerät. Andere Lebensmittel solltest du jedoch nicht in den Toasterschlitze stecken. 

Wie hat dir dieser Kaufberater gefallen?

74 Bewertungen